A+ R A-

Karate auf der Spur

  • Zugriffe: 1196
  • 13 Okt

 

Den Samstagmorgen begrüßten die Karateka noch vor dem Frühstück mit einer Übung der Kata Tensho. Nach einer wohlverdienten Stärkung war der Herbstputz des Dojoraumes fällig. Dieser wurde dann binnen einer Stunde mindestens in Prä-Einweihungszustand gebracht.Am Nachmittag ging es dann mit dem Karatetraining weiter. Bei dieser Einheit übten die Kinder und Jugendlich die Verteidigung gegen Würgen, Fassen und Angriffe von hinten.

Aber nicht nur Karate, auch andere Kampfkünste wurden dieses Mal trainiert. Marcus Wieling (3. Dan) lieferte Einblicke in das Bogenschießen. Die Teilnehmer erprobten begeistert ihre Schießfähigkeiten und am frühen Abend war selbst eine Zwiebel kein zu kleines Ziel für sie.Danach stand Kobudo auf dem Programm. Kobudo ist eine Kampfkunst, die ebenfalls auf Okinawa entwickelt wurde. Dabei wird allerdings im Gegensatz zum Karate mit sogenannten „Bauernwaffen“ gekämpft, zum Beispiel einem langen Stab, dem Bo. In seinem Jahr auf Okinawa hat Thilo Böwer auch Kobudo erlernt, was er der Ochtruper Karatejugend natürlich nicht vorenthalten konnte.Zum Abschluss war am Sonntagmorgen nochmal die Teamfähigkeit der Gruppe in einem kniffligen Kooperationsspiel gefragt. Fazit: Auch diese Jahr war das „Upgrade“ wieder ein voller Erfolg!

 Trainingszeiten:

Montags:                   17.30 - 19.00 Uhr (Bambinos ab 6 Jahren)

                                   19.00 - 21.30 Uhr (Erwachsenen)

Mittwochs:                20.00 - 21.30 Uhr (Jukuren ab 35 Jahren)

Donnerstags:           17.30 - 19.00 Uhr (Kinder ab 11 Jahren)

                                   19.00 - 21.30 Uhr (Erwachsenen)