Prüfungen

Kaum ist die Kinder- und Jugendprüfung vorbei, steht auch schon die nächste Prüfung vor der Tür!

Vergangene Woche haben sich fünf Karateka der Breitensport- und Jukurengruppe der Herausforderung der Prüfung gestellt. Gemeinsam mit ihren Trainingspartnern hatten sie sich im letzten Jahr so gut es ging und möglich war auf eine mögliche Prüfung in diesem Jahr vorbereitet. Nun war es soweit und die Prüfung konnte beginnen!

 

Im ersten Teil der Prüfung zeigte jeder seine Techniken, die alle unterschiedlich hohe Anforderungen hatten. Dabei waren die Formen der Grundschule (eine Kombination aus einzelnen Techniken) in jedem Prüfungsprogramm enthalten.

Um die Prüfung zu bestehen war auch das Beherrschen einer Kata, eine Form, in der man gegen mehrere unsichtbare Gegner kämpft, nötig.

Zum Abschluss des Prüfungsprogrammes ging es dann für die Prüflinge auch noch auf die Partnerformen zu. Jeder Prüfling führte den Prüfern zusammen mit seinem Partner Übungen und gewisse festgelegte Partnerformen, die Kumite-Ura und Nage-Waza, vor, die teilweise auch Wurftechniken erforderten.

 

Nachdem alle Teilnehmer ihr Prüfungsprogramm vorgeführt hatten, hieß es dann, die Wartezeit, in der sich die Prüfer berieten, mit Kniebeugen, Liegestützen oder auch Sit-Ups zu überbrücken.

 

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und so verkündeten die Prüfer Christian Feldmann, Carsjen van Schwartzenberg und Tino Eißing, dass alle Prüfling mit Bravour bestanden hatten.

Der Abend wurde mit einem gemütlichen Zusammensitzen mit einigen Getränken abgerundet.

 

Wir gratulieren allen bestandenen Prüflingen von ganzem Herzen: Benedikt Podlinski zum 7. Kyu (Orangegurt), Franziska Gortheil und Björn Hanke zum 6. Kyu (Grüngurt) sowie Christian Heinendirk und Alfons Vortkamp zum 4. Kyu (Zweiter Blaugurt).

 

Die Prüfung fand unter 2G-Corona-Bedingungen statt.