A+ R A-

News

Select a news topic from the list below, then select a news article to read.

GameDay im Wald

GamedaySommer, Sonne und einen Wald voller Spiele – was braucht es in diesen Zeiten mehr, um Kindern ein wenig Spaß zu ermöglichen?

Das dachte sich die Karate Abteilung des SC Arminia Ochtrup am vergangenen Samstag und hat einen GameDay auf die Beine gestellt. Damit wollten sie den Kindern in ihrer Abteilung ein Stück Spaß und Sorglosigkeit schenken. Und es war ein großer Erfolg. Nach den Vorbereitungen am Morgen ging es gegen 14 Uhr auch schon los. Nach der Anmeldung, bei der alle noch eine Maske trugen, und Überprüfung eines negativen Coronatest, versammelten sich die Kinder im Wald in der Nähe des Schützenplatzes von Lamberti Mark, wo sie auch ihre Masken abnehmen durften, wenn sie wollten. Dort wurden sie von mehreren Helfern der Karate Abteilung bereits erwartet und auf ihrem Weg in die Mitte des Waldes konnte man schon erahnen, was für die Kinder geplant wurde. Im ganzen Wald wurden zehn unterschiedliche Stationen aufgebaut, die die Kinder bewerkstelligen mussten. Ob es nun um das Ertasten von Material in Kartons, einen Niedrigseilgarten oder darum ging, das Karatemännchen auf einem Balken nachzustellen, Ziel war es, die Übungen und Stationen gemeinsam als Gruppe zu gewinnen und dadurch kleine Pfeile zu sammeln, die später die Siegergruppe küren würden. Nach ganzen zweieinhalb Stunden hatten die Gruppen schon einige Pfeile zusammen und es gab noch ein kleines Abschlussquiz. Hierbei wurde das Wissen über Karate getestet und Fragen über die Geschichte, die Gurtfarben oder japanische Begriffe gestellt. Auch dabei konnten die Gruppen noch ein paar Pfeile ergattern. Nach dem Quiz ging es dann auf zur Wiese, wo bereits alles für das abschließende Essen aufgebaut worden war. Währen die Würstchen noch gegrillt wurden, gab es für die Kinder noch eine letzte Aufgabe zu bewältigen: Die gesammelten Pfeile wurden gegen echte Dartpfeile getauscht, mit denen sie nun auf Ballons werfen konnten, um Preise für sich zu gewinnen.

Als alle Gruppen einen Preis erhalten hatten, waren nun auch die Würstchen fertig und die Kinder stürzten sich hungrig auf das Essen. Doch kaum war dies auch schon auf, gab es eine Überraschung, die die Kinder begeistert aufschauen ließ.Kurz bevor die ersten Eltern ihre Kinder abholen wollten, fuhr ein Eiswagen zum Eingang der Wiese, den die Kinder mit voller Freude entdeckt hatten. Die Überraschung war den Organisatoren geglückt und jedes Kind durfte sich nach dem Grillen noch zwei Kugeln Eis genehmigen. Und dann nahte der Tag sich auch schon dem Ende entgegen. Die Eltern kamen, um ihre Kinder abzuholen, die auf der Wiese noch in Ruhe ihr Eis zu Ende gegessen hatten und mit guter Laune den GameDay 2021 abschlossen. Nachdem die Kinder glücklich und zufrieden abgeholt worden waren, hieß es für die Helfer des Tages noch einmal: Aufräumen. Mit vielen helfenden Händen gelang es ihnen, die Wiese wieder ordentlich sauber zu machen und die gebrauchten Materialien für die Stationen im Wald zu verstauen. Bei einem abschließenden kalten Getränkt stimmten alle Organisatoren zu, dass es ein schöner, gelungener Tag gewesen sei und sie sich jetzt schon auf weitere Aktionen freuen. An dieser Stelle bedankt sich die Karate Abteilung noch einmal ganz herzlich bei allen Helfern und Unterstützern.

Training der Bambinis unter Coronabedingungen

Karate Bambini Training unter CoronabedingungenWährend für die anderen Gruppen das Training bisher nur über Zoom möglich war, hat die Bambini-Gruppe einen Weg gefunden, den Kindern das Training wieder draußen zu ermöglichen. Aufgrund der im März beschlossenen Lockerungen war es ihnen möglich, die Kinder unter bestimmten Bedingungen für mehrere Wochen wieder draußen zu trainieren. Hierzu nutzten sie viele Hilfsmittel, die sie nicht nur dafür gebrauchen konnten, den Abstand zu wahren.

Trainiert wurde in zwei Gruppen, jeweils 45 Minuten. Zuerst waren die Tiger und die Leoparden an der Reihe, danach kamen, nach einer fünfminütigen Pause, Kranich, Schlange und Drache. Die Kinder wurden während ihrer Trainingszeit noch einmal in drei Gruppen unterteilt mit jeweils einem Trainer, der für sie zuständig war. Maskenpflicht herrschte auch, trotz des Abstandes und zur Wahrung des Abstandes legten die Karatekas Kreuze auf den Boden, die sie auch gleichzeitig noch in die Übungen mit einbezogen. Neben den Koordinationsübungen wie dem Springen, Seilhüpfen oder Beinanziehen ging es dann nun auch an die Techniken, die die Kinder für die nächste Prüfung brauchen und bei denen es schwierig war, diese über Zoom zu erklären.

Trotz des windigen Wetters und den Einschränkungen hatten die Kinder einen wahnsinnigen Spaß und die Gruppen waren fast bis aufs äußerste besucht.

Die Trainer der Bambini-Gruppe waren von diesem Andrang positiv überrascht und hoffen, einen Weg zu finden, den Kindern auch weiterhin das Training draußen zu ermöglichen, auch trotz der Bundesnotbremse, die seit Freitag gilt, besonders, da nun auch das Wetter mitzuspielen scheint.

Jahreshauptversammlung 2021

 

JHV21Karate1b

Durchhaltevermögen mal anders - Zoom-Training 2021

Durchhaltevermögen hat in vielen Sportarten eine wichtige Bedeutung. Im Karate darf diese auch nicht fehlen. Doch dieses Jahr wurde eine ganz andere Art von Geduld gefragt.

Während sonst in der Halle trainiert wurde, wurde das regelmäßige Training nun auf ein ganz anderes Terrain gelegt. Zoom.

Nach und nach haben die Karatekas der örtlichen Karateabteilung des SC Arminia Ochtrup in den letzten Monaten mit den einzelnen Gruppen fleißig und regelmäßig über Zoom trainiert. Vorreiter hierbei waren die Jukuren, die jeden Mittwoch bereits eine Stunde über die Internetplattform trainierten. So zog es sich durch alle Gruppen, bis schließlich jede von dieser Möglichkeit Gebrauch machte und von Beginn des Jahres wöchentlich ihren Karateanzug zuhause anzog. Die Trainingszeit wurde verkürzt, die Art und Weise, wie einem neue Techniken beigebracht werden, wurde eine andere.

Zoom Training Breitensport März 2021 1Anstatt Übungen mit einem Partner wurde nun mehr Wissen über die einzelnen Techniken vermittelt oder auch ganz neue Trainingsmethoden geschaffen und entwickelt. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Somit finden sich immer wieder neue Möglichkeiten, die neu gewonnenen Fähigkeiten einzusetzen und zu üben.

Die Karatekas haben in diesen letzten Monaten also einmal eine ganz andere Art der Geduld und des Durchhaltevermögens geübt und diese mit Bravour. Bis zum Schluss fanden die Trainingseinheiten statt.

Nun heißt es ab nach draußen, denn Training im Freien ist wieder möglich! Zwar mit Einschränkungen und Hygienevorschriften, doch alle Mitglieder der Abteilung sind wieder froh, gemeinsam trainieren zu können – zwar mit Maske, aber ohne den Bildschirm.

Zoom Training Jugend März 2021 1Zoom Training Jukuren März 2021 1

Training der Bambinis unter Coronabedingungen

Karate Bambini Training unter CoronabedingungenWährend für die anderen Gruppen das Training bisher nur über Zoom möglich war, hat die Bambini-Gruppe einen Weg gefunden, den Kindern das Training wieder draußen zu ermöglichen. Aufgrund der im März beschlossenen Lockerungen war es ihnen möglich, die Kinder unter bestimmten Bedingungen für mehrere Wochen wieder draußen zu trainieren. Hierzu nutzten sie viele Hilfsmittel, die sie nicht nur dafür gebrauchen konnten, den Abstand zu wahren.

Trainiert wurde in zwei Gruppen, jeweils 45 Minuten. Zuerst waren die Tiger und die Leoparden an der Reihe, danach kamen, nach einer fünfminütigen Pause, Kranich, Schlange und Drache. Die Kinder wurden während ihrer Trainingszeit noch einmal in drei Gruppen unterteilt mit jeweils einem Trainer, der für sie zuständig war. Maskenpflicht herrschte auch, trotz des Abstandes und zur Wahrung des Abstandes legten die Karatekas Kreuze auf den Boden, die sie auch gleichzeitig noch in die Übungen mit einbezogen. Neben den Koordinationsübungen wie dem Springen, Seilhüpfen oder Beinanziehen ging es dann nun auch an die Techniken, die die Kinder für die nächste Prüfung brauchen und bei denen es schwierig war, diese über Zoom zu erklären.

Trotz des windigen Wetters und den Einschränkungen hatten die Kinder einen wahnsinnigen Spaß und die Gruppen waren fast bis aufs äußerste besucht.

Die Trainer der Bambini-Gruppe waren von diesem Andrang positiv überrascht und hoffen, einen Weg zu finden, den Kindern auch weiterhin das Training draußen zu ermöglichen, auch trotz der Bundesnotbremse, die seit Freitag gilt, besonders, da nun auch das Wetter mitzuspielen scheint.