A+ R A-

News

Select a news topic from the list below, then select a news article to read.

Sommerlager wird verschoben

NINJATurtelAufgrund der aktuellen Lage müssen wir das Zeltlager im Bergfreibad vom 12.6. - 14.6.2020 leider verschieben.

Als Ausweichtermin haben wir das erste Septemberwochenende 4.9. -6.9.2020 mit dem Freibad abgesprochen... immer unter der Vorraussetzung, dass dies bezgl. Corona erlaubt ist.

Als Plan B haben wir an dem Oktoberwochenende 16.10. - 18.10.2020 eine Turnhalle geblockt in dem wir ein Lager "der anderen Weise " planen...Alles unter der Vauraussetzung dass Corona es zulässt.

Drückt die Daumen, dass ein Wochenende davon klappt und tragt euch die Termine schon mal ein. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Tino und Melina

Wer von euch bastelt uns ein GojuRyu Karatemännchen?

KarateCoronaaktion1Hallo zusammen...

Wir haben einen Aufruf für alle Bambinikinder und deren Geschwister:

Wer von euch bastelt uns ein GojuRyu Karatemännchen?

Dabei sind eurer Fantasien keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt es malen (Buntstift, Kreide, Wasserfarbe, Acryl auf Leinwand etc), basteln (Pappe, Pappmaché etc), mit Lego bauen, aus Kalksandstein pfeilen, aus Holz anfertigen oder oder oder....

Wenn ihr eines angefertigt habt, macht doch ein Foto davon und schickt es Tino oder mir per WhatsApp zu oder steckt es uns in den Briefkasten...

Aus allen eingereichten Karatemännchen loben wir tolle Preise aus, die sowohl für euch als Karatekinder, wie auch für nicht Karatekinder geeignet sind. Das heißt, wenn eure Geschwister auch mitmachen wollen, dann dürfen die das auch sehr gerne machen...

Die beiden Fotos dienen als Beispielbilder und fallen nicht mit in den Wettbewerb. Ebenso hier nochmal ein Bild von dem Yuishinkanmännchen.

Die Preise sind:

Weiterlesen: Wer von euch bastelt uns ein GojuRyu Karatemännchen?

Prüfung bei den Jukuren Karatekas

2020 02 19 JukurenPrüfung

Das Beste vorweg: Alle Prüflinge haben bestanden. Der Karateverein Goju-Ryu Yuishinkan Karate Do Ochtrup hat am Mittwochabend eine Farbgurtprüfung der Jukuren abgehalten. „Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir gesehen haben und mit den Fortschritten in den dargebotenen Leistungen“, lobten Prüfer Werner Eißing, und Carsjen van Schwartzenberg, die drei Teilnehmer. Geprüft wurden Björn Hanke zum 7. Kyugrad (Orangegurt), Silvia Kastner zum 3. Kyugrad und Andreas Kastner zum 2. Kyugrad (beides Braungurte).                                                                                        

Die Prüfungsanforderungen für die verschiedenen Kyu-Grade sind im Karate unterschiedlich hoch. Je höher der Gurtgrad, desto größer die Erwartungen an den Prüfling. Gleichbleibend ist jedoch die traditionelle Struktur der Prüfung. Zunächst gilt es, die Grundschule vorzuführen. Diese setzt sich zusammen aus Schlag-, Stoß- und Tritttechniken, die im Vorwärtsgehen in bestimmten Standtechniken gezeigt werden. Hierbei liegt ein besonderer Fokus auf der sauberen Ausführung, ist die Grundschule doch Basis des weiterführenden Karates. In der Kata, kämpft der Karateka stilisiert mit einem imaginären Gegner. Den Abschluss bilden Darbitungen mit einem Partner. Hier werden Angriffe und die dazugehörigen Verteidigungsstrategien gezeigt. Auch Dojoleiter Christian Feldmann, der eigens zur Abnahme der Prüfung gekommen war, zeigte sich zufrieden und gehörte zu den ersten Gratulanten.

Hanshi Fritz Nöpel zu Gast im Ochtruper Dojo

2020 Lehrgang Nöpel017

Dabei gab es einen regen Austausch, denn auch Karatekas aus anderen Dojos, die von dem Lehrgang in Kenntnis gesetzt worden waren, waren angereist.

Es begann mit einer Erzählung des Hanshis über den Happo, dem Punkt bei einer Kata, bei dem man beginnt und auch wieder endet. Er verglich dies mit einer Burg, die man verlässt und zu der man am Ende eines Kampfes automatisch immer wieder zurückkehrt.

Anschließend folgten Partnerübungen und die Antwort auf die Frage, was in einer Kata überhaupt genau passiert.

Des Weiteren wurde die Wichtigkeit des Reagierens noch einmal hervorgehoben. Wenn man angegriffen wird, sei es besonders wichtig, richtig reagieren zu können.

Alle Teilnehmer wurden durch ein kleines Buffet zwischendurch mit Kaffee und Kuchen versorgt, bevor es mit dem Lehrgang weiterging und sie am Ende des Tages viele neue Eindrücke bekommen und Informationen mit nach Hause genommen haben.

Als Dank für seinen Besuch überreichte Dojoleiter Christian Feldmann Fritz Nöpel vor seiner Abreise ein Präsent, das freudig entgegen genommen worden war.2020 Lehrgang Nöpel021

mehr BilderHanshi Fritz Nöpel zu Gast im Ochtruper Dojo

Alljährliches Wintertraining

Wie auch in anderen Kampfsportarten ist das traditionelle Wintertraining auch im Karate vertreten. In Ochtrup war dies letztes Wochenende der Fall. Während draußen schon die ersten Sturmböen tobten und die meisten es sich lieber vor dem Fernseher bequem gemacht hätten, ließen es sich sechs Karateka nicht nehmen, am Wintertraining teilzunehmen.

Hierbei stand allerhand Kondition auf dem Programm. Die zwei Stunden wurden mit Schlägen auf Bratzen, der Kata Sanchin und einem Ausschnitt aus dem Wintertraining von Kamen (250 Schläge, 250 Tritte, 100 Liegestützen und 100 Sit-Ups) gefüllt. Zwischendurch gab es immer wieder kurze Trinkpausen, die die Karateka nutzten, um sich kurz auszuruhen und dann noch motivierter weiter zu trainieren.

Nach diesem sportlich-dynamischen Training waren alle Sportler erst einmal durchgeschwitzt. Dennoch waren sie zufrieden mit sich und ihrer Leistung, die sie vollbracht hatten. Das Training war ein voller Erfolg gewesen, das man unter anderem daran gemerkt hat, dass viele unterschiedliche Gurtfarben daran teilgenommen haben und an den beiden Zuschauern, die leider selber verhindert waren mitzumachen, dennoch eben vorbeigekommen sind, um sich die Techniken einzuprägen.

Nach einer warmen Dusche gab es dann noch Pizza spendiert, die alle mit Genuss aßen. Der Tag wurde mit einem gemütlichen Zusammensitzen beendet.

Wintertraining 2020 1

Wintertraining 2020 2

Unterkategorien